„18:18“ | Take II – Pawel Ziemilski


Trailer: Rogalik, Pawel Ziemilski, Polen, 2012, 17’30”

18:18 im Gespräch mit Pawel Ziemilski

18:18 im Gespräch mit Pawel Ziemilski

Auf dem Gäste-Sofa von „18:18“ nahm heute Pawel Ziemilski Platz. Pawel studiert Film an der Staatliche Hochschule für Film, Fernsehen und Theater Łódź/ PWSFTviT.

Sein Film „Rogalik“ läuft im internationalen Wettbewerb der Oberhausener Kurzfilmtage. Der Kurzfilm ist eine visuelle Reise durch Haushalte und zeigt, wie lebendig, einzigartig und atmopshärisch dieser Ort sein kann.

Im Gespräch verrät er, wie er seine Szenerien auswählt und wie wichtig es ist, sich auf die Orte einzulassen: Wenn man ihn in- und auswendig kennt, kann man mit ihm spielen und neue Dinge kreieren.
Pawel Ziemilski  steht kurz vor seinem Diplom. In der eigenen Arbeit Risiken einzugehen hält er für wichtig.  Die Filmhochschule ist der Ort, um Fehler zu machen. Er weiß, wie man auf Filmschulen getrimmt wird, „richtig gut sein zu müssen“.  Sobald Fördergelder oder Institutionen im Spiel sind, trägt man immense Verantwortung.

Das vollständige Interview wird noch auf www.kurzblogtage.de bereit gestellt, weitere Bilder findet man auf der Facebook-Seite von Kurzblogtage.

Danke an Pawel Ziemilski für das interessante und bereichernde Gespräch!