Der “NRW-Tag” mit Sesselpause

Podiumsdiskussion im Festival Space

Mit der Frage “Wie geht´s weiter nach der Filmausbildung?” läutet eine öffentliche Podiumsdiskussion im Festival Space den NRW-Tag ein. Bei dem Austausch haben Studierende der NRW-Filmhochschulen ifs, KHM und FH Dortmund die Möglichkeit sich mit Experten zu unterhalten.

Die Kurzfilmtage fokussieren damit am Freitag die heimische Filmproduktion und bietet dem Filmland NRW eine Plattform für die internationale Filmszene. Zwischen Podiumsdiskussion und dem NRW-Wettbewerb findet um 14 Uhr eine kleine Sesselpause statt: Bei einer Ruder-Regatta, unterstützt vom Ruderverein Oberhausen, fordern sich auf dem Rhein-Herne-Kanal Teams aus der NRW-Filmszene heraus.

Um 17 Uhr startet zeitgleich zu MuVi-International der NRW-Wettbewerb.

NRW-Wettbewerb // 1. Block:
50 Jahre Oberhausener Missverständnis – Markus Mischkowski / Kai Maria Steinkühler, 2012, 2′
A que no te atreves – Martina Plura, Germany / Cuba, 2013, 23′
To Be a B-Girl – Yasmin Angel, 2013, 20′
Zur Zeit – Julia Müller, 2012, 6′
Voy – Christian Ebeling, 2012, 9′
Schneesturm – Julia Weissenberg, 2012, 11′
Das Tier das lügen kann – David Jansen, 2012, 12′

NRW-Wettbewerb // 2. Block:
Krokodile ohne Sattel – Britta Wandaogo, 2012, 15′
Anfang Juni – Kerstin Neuwirth, 2012, 11′
25572 Büttel – Rainer Komers, 2012, 5′
Reign of Silence – Lukas Marxt, 2013, 7′
Snail Trail – Philipp Artus, 2012, 3′
Am Ende aller Tage – Irina Heckmann, 2012, 32′

Weitere Informationen über das Programm der Kurzfilmtage, findet man auf: www.kurzfilmtage.de